zurück

23 02.07.2012 07:37 FF Rade
FF Elstorf
Sirene
Voll

THU1

VU PKL LKW
Kreuzung B3 / BAB A1
NHilf: eingesetzte Mittel: LF,MTF, TLF, FF Rade RW,LF,MTW,2 x Schere, 2 x Spreitzer, 2 x Stempel, 1 Personen aus LKW gerettet

 


Schwerer Unfall auf der B 3 bei Rade

Rade Einen schwerst verletzten LKW Fahrer hat ein schwerer Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Bundesstraße B 3
in Höhe der Autobahnanschlussstelle Rade gefordert. Dabei waren kurz nach 07.30 Uhr zwei LKW miteinander kollidiert,
ein LKW traf den zweiten LKW dabei so schwer im Bereich der Fahrerkabine, dass dessen Fahrer massiv in der völlig zertrümmerten
Fahrerkabine eingeklemmt wurde und schwerste Verletzungen erlitt. Zur Versorgung und Befreiung des Verletzten
wurden neben einem Rettungswagen der Johanniter Unfall Hilfe und dem Notarzt des DRK auch die Feuerwehren aus
Rade und Elstorf alarmiert. Erst nach einer umfangreichen medizinischen Erstversorgung des schwer eingeklemmten
LKW Fahrers durch das Notarztteam konnte die Feuerwehr mit der aufwendigen technischen Rettung beginnen.
Die zertrümmerte Fahrerkabine musste dabei von zwei Seiten mittels hydraulischen Rettungsgeräten
vollständig geöffnet werden, um an den Verletzten heranzukommen. Mit hydraulischen Stempeln wurde die Kabine
vorsichtig auseinander gedrückt, um den Verletzten schonend zu befreien. Auch die Seilwinde des Rüstwagens
der Feuerwehr Rade wurde zur Streckung der Kabine eingesetzt. Nach rund 30 Ominuten hatten die Feuerwehrkräfte die
Kabine so weit geöffnet und auseinander gedrückt, dass der schwerst verletzte LKW Fahrer vorsichtig befreit wurde.
Noch vor Ort wurden weitere Erstversorgungsmaßnahmen notwendig, bevor der Verletzte mit dem nachgeforderten
ADAC Rettungshubschrauber "Christoph Hansa" in ein umliegendes Krankenhaus transportiert werden konnte.
Die Kräfte der Feuerwehr streuten derweil auslaufende Betriebsstoffe ab, stellten den Brandschutz sicher
und halfen bei den Aufräumarbeiten. Die B 3 musste für die Dauer der Rettungsarbeiten im Bereich
der Anschlussstelle Rade voll gesperrt werden, der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.


Text: KPW Köhlbrand
Foto: FF Elstorf


Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

 

zurück