zurück

06 08.04.2011 07:36 FF Rade
FF Elstorf
Sirene
Voll

TUH2

PKL BAB A1
AS Rade

NHilf FF Rade. Eingesetzte Mittel: LF, TLF, Brandschutz gestellt, bei Rettung unterstützt

Pressemitteilung der Gemeindefeuerwehr Neu Wulmstorf


Am heutigen Freitag um 7.38 h wurden die Feuerwehren Rade und Elstorf mit dem Einsatzstichwort
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zu einem Einsatz auf die BAB 1 Abfahrt Rade gerufen.

Schnell war die Feuerwehr Rade unter der Leitung des Ortsbrandmeisters Claus Viets mit
3 Fahrzeugen und dem dazugehörigem Personal am Einsatzort und es wurde schnell klar
das die beiden Feuerwehren nicht ausreichen werden und daraufhin entschied
man sich die Feuerwehr Hollenstedt und den Kran der Berufsfeuerwehr Hamburg nachzualarmieren.

Der mit Fleisch beladene LKW war in Richtung Hamburg fahrend an der Abfahrt Rade
von der Autobahn abgefahren und in der langen Kurve umgekippt und blieb auf dem Führerhaus liegen.

Die Feuerwehr und der bereits anwesende Rettungsdienst machten sich als erstes ein Bild
von der schwere des Verletzten der in seinem Führerhaus im Bereich der Beine eingeklemmt war.
Nach Notärztlicher Stabilisierung des Verletzten wurde damit begonnen die Person
mit Hilfe von Hydraulischem Rettungsgerät zu befreien.

Diese erwies sich als sehr schwierig, da der Verletzte im unteren Bereich des Führerhauses zu stark eingeklemmt war.
Daher beschloss man sich, da die Person in einem stabilen physischen Zustand war,
auf die Berufsfeuerwehr Hamburg mit dem Kran zu warten um dann den LKW Fahrer schonender befreien zu können.

Als der Kran eingetroffen war wurde mit der Rettung fortgeführt und dann wurde
der Fahrer nach gut einer Stunde schonend aus seiner misslichen Lage befreit.

Während der gesamten Rettung war der Fahrer ansprechbar und man war einhellig der Meinung,
daß es richtig war so schonend im Sinne des Patienten zu handeln.

Zum Einsatz kamen die Feuerwehren Rade mit drei Fahrzeugen, Elstorf mit drei Fahrzeugen,
Hollenstedt mit drei Fahrzeugen und die Berufsfeuerwehr Hamburg mit 4 Fahrzeugen.
Desweiteren ein Rettungswagen der JUH Rettungswache Elstorf, ein Notarztwagen des DRK
und mehrere Polizeistreifenwagen der Autobahnpolizei.
Die Abfahrt Rade war bis spät in den Abend immer noch gesperrt,
da es nicht gelungen war den LKW aufzurichten.

Bernd Meinschien
Gemeindepressewart der Gemeindefeuerwehr Neu Wulmstorf

Text: Bernd Meinschien
Fotos: FF Elstorf



Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

Foto © FF Elstorf

 

zurück